Viel Grün für ein gesundes Wohnklima.

Wie effizient werden Flächen in deutschen Städten genutzt?

Weltweit machen es die lebenswertesten Städte wie Singapur vor und setzen langfristig auf eine grüne Infrastruktur. Dadurch wird nicht nur das innerstädtische Klima, sondern auch die Lebensqualität der Bewohner verbessert.

Bereits in der Planungsphase fokussieren wir von TRIQ uns daher nicht nur auf effiziente Wohnflächennutzung, sondern rücken auch Nutzflächen in den Vordergrund. So nimmt TRIQ eine Vorbildfunktion in Deutschland ein, sorgt für einen kleineren CO2-Fußabdruck sowie die Reduktion flächendeckender Versiegelung.

Was versteht man unter flächendeckender Versiegelung?

Knappe 50 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsflächen sind abgeschnitten vom Kreislauf aus Bodenbildung, Grundwasserversickerung und Pflanzenwachstum. Grund hierfür ist die Art der Bebauung. Die Flächen wurden asphaltiert, überbaut, betoniert oder anderweitig befestigt. Resultate sind beispielsweise eine Überlastung der Kanalsysteme, fehlende Grundwasserauffüllung und die Bildung von Hitzeinseln im Sommer. Durch die voranschreitende Urbanisierung braucht es daher dringend neue Konzepte, um Flächenversiegelung zu vermeiden und somit das Wohnklima in den Städten zu verbessern.

Wie wird diese urbane Begrünung realisiert?

Zum einen werden ungenutzte Flächen in der Nachbarschaft zu frei zugänglichen Grünflächen für alle. Der bewusste Verzicht auf maximale Bebauung entspannt nicht nur das Wohnklima, sondern verbessert auch die Lebensqualität für alle Anwohner. Gemeinschaftsgärten oder grüne Spielplätze sind nicht nur „Grüne Lungen“ der Stadt, sondern bieten zudem einen täglichen Mehrwert. Auch vertikale Flächen und Dächer bieten Potenziale, die noch immer ungenutzt sind. So werden immer mehr Häuserfassaden zu vertikalen Gärten, die Sauerstoff produzieren, Feinstoffpartikel binden und Lebensraum bieten für Bienen, Insekten und Co.

Entscheiden Sie sich jetzt für gesundes Wohnen!

Fassadenbegrünung für ein verbessertes Wohnklima.

Um der Flächenversiegelung in den Städten entgegen zu wirken, sorgen wir mit 500 qm grüner Fassade für einen natürlichen Ausgleich. Durch die Begrünung absorbiert das TRIQ-Gebäude nicht nur Hitze, sondern bindet auch Feinstaub und Kohlenstoff.  

Unsere Vision 

Umweltfreundliches
Bauen & Wohnen
  • 0 % Beton & Zement
  • 0 % Schadstoffe
  • Schnellere Bauzeit
  • 100 % Recyclebare Materialien
Nachhaltigkeit im
Alltag leben
  • Kreislaufwirtschaft Wasser
  • Autarke Energieversorgung
  • Weniger Abfall
  • Effiziente Technologien
Klimaschutz durch Gemeinschaft
  • Sharing-Angebote
  • Urban Gardening
  • Gemeinschaftsflächen
  • Nachhaltiger Lebensmittelbezug