Innovatives Bauen selbst erleben

TRIQ realisiert aktuell das erste ganzheitlich nachhaltige Wohnprojekt in Deutschland. In diesem Zusammenhang fand vom 26.09.2020 bis 25.10.2020 unsere vierwöchige Ausstellung „Zukunftsblick Wohnen“ in Stuttgart-Feuerbach statt. Über 15 verschiedene Stationen sowie eine ganztägige Informationsveranstaltung zum Auftakt der Ausstellung informierten die Besucher über unser Pilotprojekt und gaben Eindrücke in die Welt des zukunftsorientierten Bauens.

Ausstellungsauftakt:
Nachhaltiges Bauen in Stuttgart

Im Rahmen der Europäischen Woche für Nachhaltigkeit organisierten wir am 26. September 2020 eine ganztägige Informationsveranstaltung auf unserem Bestandsgrundstück in Stuttgart-Feuerbach. Teil der Veranstaltung war neben Fachvorträgen auch eine Podiumsdiskussion zum Thema Klimaschutz in der Baubranche. Zu Gast waren die Bundestagsabgeordneten Dr. Anna Christmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Dr. Stefan Kaufmann (CDU), Brandschutzexperte Prof. Dr. Dirk Kruse, Hannes Lauer vom Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung, Raphael Montigel von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, sowie unser Geschäftsführer Max Wörner.

Dr. Christoph Hoffmann, der einzige Förster im Deutschen Bundestag, leitete das Thema mit einem Impulsvortrag über den Baustoff Holz als nachhaltige und klimaschonende Ressource ein. Im Anschluss diskutierten die Panelgäste im Plenum Themen wie den Brandschutz bei Holzgebäuden, die Akzeptanz von nachhaltigem Bauen in der Politik und das Müllaufkommen in der Baubranche.

Der Bausektor gehört schließlich zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren. Mit rund 220 Millionen Tonnen machen Bau- und Abbruchabfälle etwas mehr als die Hälfte des bundesweiten Abfallaufkommens aus – Tendenz steigend. „Wir müssen uns an der Natur orientieren – dort gibt es keinen Abfall. Alles, was wir einsetzen, muss wieder rückführbar sein.“, so Max Wörner.

Klar ist, dass bei TRIQ der Kreislaufgedanke im Mittelpunkt steht. Die Module des Gebäudes können vollständig und umweltschonend recycelt und wiederverwendet werden. Damit wird weniger Müll produziert und die Umwelt geschont. Alle Panelgäste betonten, dass Pilotprojekte wie TRIQ enorm wichtig seien, um in der Baubranche für eine ganzheitliche Veränderung zu sorgen. Dr. Anna Christmann merkte dazu an: „Im Grunde müsste man am besten ab sofort überall klimaneutrale Gebäude hinstellen.“

Ausstellung „Zukunftsblick Wohnen“

Die einmonatige Ausstellung, die nahtlos an das Event anknüpfte, veranschaulichte anhand von mehr als 15 Stationen das TRIQ-Konzept und informierte die Besucher umfassend über nachhaltige Alternativen zu konventionellem Bauen und Leben.

Ausgestellt war u.a. ein originaltreues Modellstück unseres geplanten Holzbauprojekts, was den Besuchern einen tieferen Einblick in unser Pilotprojekt ermöglichte. Bei TRIQ setzen wir auf unser selbst entwickeltes und patentiertes Holzbausystem TRIQBRIQ. TRIQBRIQs werden aus regionalem Schadholz hergestellt, um so Transportwege, Kosten und CO2 zu sparen.

Nachhaltige Produkte für den Alltag konnten die Besucher nicht nur in Augenschein nehmen, sondern teilweise auch selbst testen. Von nachhaltigen Raumerfrischern aus Zedernholz über plastikfreie Haushaltsartikel bis hin zu Möbeln geformt aus Pilzkulturen war alles vertreten. Auch verschiedene innovative und nachhaltige Baustoffe sowie Schallschutz-Materialien luden ein, sich mit alternativen Bauweisen auseinanderzusetzen. Zusätzlich gab es Infostationen zu unserem Sharing-Konzept, Urban Gardening und der für unser Projekt geplanten Fassadenbegrünung. Bei TRIQ wird nicht nur nachhaltig gebaut, auch die Gemeinschaft wird gefördert.

Uns ist es wichtig, mit Blick in die Zukunft zu bauen und zu leben. Dies einem breiten Publikum zugänglich zu machen, war Ziel der Ausstellung.

Wir bedanken uns herzlich bei allen unseren Gästen, die diese Ausstellung zu etwas ganz Besonderem gemacht haben!